Therapie für mein Kind

Sie glauben Ihr Kind braucht Physiotherapie?

Besprechen Sie das weitere Vorgehen mit Ihrer Kinderärztin oder Ihrem Kinderarzt. Hier finden Sie weiterführende Informationen rund um die Behandlung Ihres Kindes.

Ein guter Start in die physiotherapeutische Behandlung

Ein Kind ist niemals zu klein für eine Physiotherapie. Eine Therapie kann bereits in den ersten Lebenstagen beginnen. Die Behandlung ist schmerzfrei und Sie können jederzeit bei Ihrem Kind bleiben.

Wenn Ihr Kind eine Verordnung zur Physiotherapie erhalten hat, sollte die Behandlung innerhalb von fünf Wochen starten. Melden Sie sich möglichst bald bei einer Kinderphysiotherapeutin oder einem Kinderphysiotherapeuten da eine frühzeitige Behandlung, insbesondere auch bei Säuglingen, bessere Erfolge zeigt.

Eine Verordnung für eine physiotherapeutische Behandlung gilt für neun Sitzungen. Wenn es der Gesundheitszustand Ihres Kindes verlangt, kann die Therapie für drei weitere Serien verlängert werden. Nach den ersten neun Behandlungen haben Kostenträger (Krankenkasse, Unfallversicherung oder Invalidenversicherung) das Recht, weitere Auskünfte von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt, beziehungsweise von Ihrer Physiotherapeutin oder Ihrem Physiotherapeuten einzufordern. Mit dem Einverständnis der Kostenträger kann auch eine Langzeitbehandlung (4 x 9 Behandlungen) beantragt werden.

Hier finden Sie von physiopaed anerkannte Kinderphysiotherapeutinnen und Kinderphysiotherapeuten in Ihrer Umgebung.

Kinderphysiotherapie finden

Therapie & Alltag

Kinderphysiotherapeutinnen und Kinderphysiotherapeuten unterstützen Ihre Familie dabei, die Therapiemassnahmen erfolgreich in Ihren Alltag zu integrieren. Die physiotherapeutische Behandlung wird der sensomotorischen Entwicklung Ihres Kindes angepasst.

Kinderphysiotherapeutinnen und Kinderphysiotherapeuten sind auf Kinder und Jugendliche spezialisiert. Sie kennen die kinderspezifische Entwicklung sowie mögliche Komplikationen und wenden entsprechende Therapiemethoden an. Die Therapie erfolgt altersgerecht und spielerisch. Motivation und Freude an der Bewegung steigern erwiesenermassen den Lernerfolg.

Zusätzlich zur therapeutischen Behandlung gibt Ihnen Ihre Kinderphysiotherapeutin oder ihr Kinderphysiotherapeut wertvolle Ratschläge und Empfehlungen und zeigt Ihnen, wie sich die Therapiemassnahmen erfolgreich in Ihren Alltag integrieren lassen.

  • Beurteilung des motorischen Entwicklungsstandes Ihres Kindes
  • Aufzeigen von Lagerungsmöglichkeiten und Handling
  • Empfehlungen für geeignetes Spielzeug
  • Beratung und Anpassen von geeigneten Bewegungs- und Fortbewegungsmöglichkeiten
  • Unterstützung bei den korrekten Anwendungen von Hilfsmitteln
  • Empfehlungen für Alltagsverrichtungen wie Körperpflege, An-Ausziehen, Mahlzeiten etc.

Kinderphysiotherapeutinnen und Kinderphysiotherapeuten arbeiten auf Wunsch mit dem Umfeld des Kindes zusammen. Mit dem Einverständnis der Erziehungsberechtigten nehmen sie – wenn nötig – Kontakt zu andern Fachpersonen wie Ärztinnen und Ärzten, Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten, Logopädinnen und Logopäden, Erzieherinnen und Erzieher, Kindergärtnerinnen und Kindergärtner oder Lehrerinnen und Lehrer auf. Auf Wunsch nehmen sie an interdisziplinären Gesprächen teil.